Vereinshütte zur Weimarer Weihnacht 2014

 

Am 12.12 2014 war unser Verein mit einem Verkaufsstand auf dem Weimarer Weihnachtsmarkt präsent.

Wir konnten mit einem riesigen Angebot an weihnachtlichen Waren locken, die Schüler und Pädagogen des Förderzentrums selbst gebastelt hatten:

Häuser und Katzen aus Holz und diverse Kerzen aus der Werkstatt der Klasse 5/6 oder Marmelade von den Schülern der GW, Engelchen und Baumschmuck aus der Grundschule, Sterne und Plätzchen von den Schülern des Teams 7-10 und viele andere schöne Kleinigkeiten fanden großen Anklang bei den Besuchern des Marktes. Einige kamen sogar ganz gezielt zu uns, weil sie den Stand mit dem kreativen Angebot noch vom letzten Jahr gut in Erinnerung hatten. Bei Glühwein oder Kinderpunsch, der dem Verein zum Selbstkostenpreis von Dirk Trommler gesponsert worden war, ergab sich manch interessantes Gespräch.

Viele Leute wurden durch die leuchtende Punktschrift über dem Stand angezogen. Mit einem Blindenschrift- Alphabet in der Hand machten sie sich eifrig daran, den Schriftzug zu entziffern: Blickpunkte! Das führte oft zu Fragen über den Verein und die Ausbildung von Blinden und Sehbehinderten. Unsere Vereinsmitglieder und die Pädagogen des FZ Sehen gaben gern Auskunft.

Wir haben uns sehr über das rege Interesse an unserem Stand und unserer Arbeit gefreut. 

Blickpunkte e.V.

 

Tag der offenen Tür 2014

Das Schulgebäude in der Windmühlenstrasse

 

Am 1.10.2014 war in der Regelschule Tag der offenen Tür. Zur Eröffnung sang der Chor schöne Lieder und Aaron spielte auf dem Klavier. Danach gab es in allen Räumen der Schule viel Interessantes zu sehn. Auch der Verein Blickpunkte e.V. war mit einem Stand vertreten. Außerdem gab es einen Stand an dem unsere selbstgemachte Marmelade und Kerzen verkauft wurden und einen Flohmarkt. Die Kinder unserer Schule haben Kuchen von Zuhause mitgebracht, mit dem die vielen Gäste verköstigt wurden. Es war für alle ein sehr schöner Tag.

Team 5/6

Young Americans 2014

YA Gruppenfoto mit neuen T-Shirts

 

10 Schüler der Diesterwegschule haben an dem Projekt „Young Americans“ teilgenommen. Wir sind am Freitag, den 26.9.2014 nach Jena zur IGS gefahren.

Das Projekt fing so an:

Wir trafen in der Aula ein und begrüßten uns. Der Workshop begann mit einer richtig tollen Party und wir tanzten bis zum Geht nicht mehr! Wir wurden alle in die entsprechenden Altersgruppen verteilt. Wir lernten viele verschiedene englische Lieder und Tänze. Dann probten wir unsere Tänze und Lieder. Manche von uns bekamen sogar ein Solo. Jeder von uns durfte ein Lied vorsingen und sein Talent zeigen. Die Young Americans haben uns immer geholfen, wenn wir Hilfe brauchten. Sie haben uns immer wieder Mut gegeben, wenn wir kurz davor waren, aufzugeben. Für die große Show bekam jeder von uns ein T-Shirt. Die T-Shirts sind richtig schön!

Wir möchten uns für die T-Shirts ganz herzlich bei „Blickpunkte e.V.“ bedanken!

Hediye Dal

Wege zur Inklusion blinder und sehbehinderter Menschen

Tagesseminar mit anschließendem Absolvententreffen der Diesterweg-Schule Weimar, überregionales Förderzentrum mit dem Schwerpunkt Sehen

Durch Förderer wie Max Zöllner wurde bereits Ende des 19. Jh. das Bestreben nach Integration behinderter Menschen in die Gesellschaft und deren größtmögliche selbstständige Lebensführung thematisiert. Seit Beginn des 20. JH. nehmen behinderte Menschen ihre Geschicke immer öfter selbst in die Hand,  um ihre Interessen gegenüber der Öffentlichkeit zu vertreten oder ihre Möglichkeiten zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben voran zu bringen. Ein sehr wesentliches Mittel hierbei sind themenspezifische Fachtage und Seminare, wie sich u.a. an der großen Teilnehmerzahl sehen lässt.
Am Vormittag des 13. September 2014 trafen sich ca. 50 ehemalige Schülerinnen und Schüler der Diesterweg- Schule Weimar in den Räumen des Förderzentrums. Durch die Direktorin und einige Pädagogen wurden sie über die aktuelle Schulform, Lern- u. Ausbildungsmöglichkeiten sowie die Anwendung von technischen Hilfsmitteln für blinde und sehbehinderte Kinder informiert. Auch wurde die Notwendigkeit der guten Zusammenarbeit zwischen den Selbsthilfeverbänden und dem Förderzentrum an dieser Stelle noch einmal bekräftigt. Viele der hier erlangten Informationen sind für die Arbeit in Gremien und Selbsthilfegruppen sehr wertvoll.

Zur offenen Begrüßungsphase ab 14 Uhr fanden sich ca. 100 Tagungsteilnehmender im Jugend- und Kulturzentrum „mon ami“ am Goetheplatz ein. Herr … stellte in seinem Seminar verschiedene Smartphones und Tablett-PCs vor, die besonders für sehbehinderte Menschen nutzbar sind. Die mitgebrachten Geräte wurden eifrig diversen Praxistests unterzogen. Außerdem wurden interessante Angebote und Apps für blinde und sehbehinderte Nutzer*innen weitergegeben. Es gab die Möglichkeit für individuelle Beratungsgespräche. Auch der Austausch unter den Teilnehmenden war sehr informativ und die Wissensvermittlung fand hier sehr praxisorientiert statt. Kein Wunder, dass das Seminar länger dauerte als ursprünglich geplant.

Ab 18 Uhr begann dann die Abendveranstaltung. Nach dem gemeinsamen Abendessen durften wir unseren Ehrengast, den ehemaligen langjährigen Direktor der Diesterweg-Schule Herrn Klaus Möller, begrüßen. Im Namen aller Anwesenden dankten und ehrten wir ihn für sein Engagement in der Blinden- und Sehbehindertenbildung.  Das kulturelle Abendprogramm wurde ausschließlich durch die Teilnehmenden selbst in Form von Gesangs-, Sprach- und Tanzdarbietungen gestaltet.

Unser Absolvententreffen war eine gute Gelegenheit, ehemalige Mitschüler und Pädagogen wieder zu sehen, sich auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Wertvolle Anregungen und Informationen, nette Begegnungen und viele lustige Momente machten diesen Tag zu einem besonderen Erlebnis.

Wir bedanken uns für die sehr gute Zusammenarbeit mit dem Blickpunkte e.V.

Nadine Sabath und Thomas Holzhey im Namen der ehemaligen Schüler*innen

Projekt „Küchenzeile“ Mai – September 2014

Gruppenfoto mit der Klasse GW, Firma Re- Sa und OBI Süßenborn

 

Unser größtes Projekt 2014 war der Einbau einer Küchezeile in den Klassenraum der GW. Die Planung begann bereits im Mai 2014, als klar wurde, dass aus dem ehemaligen Kunstraum des FZ Sehens ein neuer Klassenraum für die Schüler der Werkstufe des Bildungsgangs Geistige Entwicklung werden musste. Der Vereinsvorstand von Blickpunkte e.V. plante in Absprache mit der Schulleitung die nötigen Maßnahmen, das Schulverwaltungsamt erteilte die notwendigen Genehmigungen.

Für die Erfüllung des Lehrplans, der viel Hauswirtschaft und Förderung lebenspraktischer Fertigkeiten enthält, ist eine Küche unabdingbar. Die Finanzierung der notwendigen Küchenzeile konnte jedoch nicht durch staatliche Behörden erfolgen. Deshalb ging der Verein auf Sponsorensuche. Dank eines glücklichen Zufalls suchte der Verein „Yubidu“ zeitgleich nach einem Projekt, das er fördern könnte. So finanzierte „Yubidu“ den Rückbau und die Verlegung der Anschlüsse, welche laut Kostenvoranschlag 1400,- € umfassen sollten. Was darüber hinaus noch an unvorhergesehenen Arbeiten zu verrichten war, stellte freundlicherweise die durchführende Firma Re- Sa nicht in Rechnung.

Maßgeblich beteiligt waren die Mitarbeiter der Küchenabteilung von OBI Süßenborn. Sie planten die Küchenzeile samt Anschlüssen. Für die Küchenzeile selbst erstellten sie einen Spezialpreis; alle Mehrkosten und Sondereinbauten übernahm die Firma OBI. Unser Verein zahlte 1800,-€ für Möbel und Geräte (Kühlschrank, Herd mit Backofen, Geschirrspüler).

Die Räumung des alten Kunstraumes erfolgte durch die Pädagogen, während alle Malerarbeiten von den Schülern selbst vorgenommen wurden. Am 1. September wurde die langersehnte Küchezeile eingebaut. Den Abschluss dieses Projektes feierten wir dann am 10. September mit einem großen „Dankeschön- Frühstück“, zu dem alle Helfer eingeladen waren.

Ferienlager 2014

Gruppenfoto beim Bauernprojekt

 

Die Ferienfreizeit in Olganitz vom 21.7.2014 bis 25.7.2014 war sehr schön. Oft haben wir im See gebadet, hatten einen Grillabend und haben verschiedene Sportspiele gemacht. Ein besonderer Höhepunkt war die Busfahrt nach Riesa. Dort haben wir das Nudelcenter besucht. Wir mussten extra eine besondere Kleidung anziehen. Der Film und die Führung durch die Fabrik waren interessant. In der Fabrik war es sehr, sehr heiß.
Auch der Bauernnachmittag war sehr schön.
Dort haben wir Wäsche auf dem Waschbrett im Zuber gewaschen und eine unechte Kuh gemolken.

Herzlichen Dank, für die erlebnisreichen Ferientage!

Die Ferienlagerkinder 

Fahrt Team 5/6

Fahrt mit der Grubenbahn im Bergwerk

 

Am 7. Juli sind wir, die Schüler des Teams 5/6 mit dem Bus nach Ilmenau ins Schülerfreizeitzentrum gefahren. Dort haben wir trotz des schlechten Wetters viel erlebt. Wir waren im Schlittenmuseum und im Bergwerk „Volle Rose“. Am Mittwoch haben wir in Oberhof das Exotarium und in Zella- Mehlis die Explorata besucht. Wir durften sogar eine Schlange und eine Schildkröte anfassen.

Viele Grüße

Tina

Sommernachtsball 2014

Nathalie, Julia, Sarah und Franziska

 

Der Sommernachtsball am 5.6.2014 war für uns ein besonderes Erlebnis.
Wir haben uns lange auf diesen Tag vorbereitet.
Das Erlernen der verschiedenen Tänze war für uns sehr interessant und abwechslungsreich. 
Wir haben viele Tänze gelernt z.B. Tango, Blues, Walzer und Disco- Fox.
Wir möchten uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken, dass wir trotz des unbeständigen Wetters durch ihr Zelt gut überdacht waren.
Uns allen, Schüler, Eltern und Lehrern ist dieser Abend in guter Erinnerung geblieben.

Ein riesengroßes Dankeschön! 

Die Schülerinnen und Schüler der Diesterwegschule.

Teamfahrt Dresden

Dresden das ganze Team

 

Dienstag, 20.05.2014

Am Dienstag nach dem Frühstück sind wir in den Zwinger gegangen. Dort besuchten wir das Porzellanmuseum.
Es war da sehr interessant und mir haben die Gebäude des Zwingers gefallen.
Nach dem Zwinger sind wir ins Hygienemuseum gegangen. Besonders gefallen hat mir, dass wir auf Fotos sehen konnten, wie ein Baby im Mutterleib heranwächst. Es gab auch eine gläserne Frau.
Sie war durchsichtig und man konnte einen Knopf drücken, dann hat das entsprechende Organ im Körper geleuchtet.
Am Nachmittag sind wir mit der Straßenbahn und mit einer Fähre nach Pillnitz gefahren.
Dort haben wir den Schlosspark besichtigt. Er ist so wie ein Irrgarten.
Am schönsten fand ich den Teich mit der Fontaine.
Abends sind wir mit dem Elbdampfer wieder zurückgefahren. Interessant fand ich, dass auf dem Dampfer auf Deutsch und auf Englisch beschrieben wurde, was wir sehen konnten.
Als wir wieder angekommen sind, haben wir Abendbrot gegessen. Es hat lecker geschmeckt. Nach dem Abendbrot hatten wir Freizeit.

Mittwoch, 21.05.14

Nach dem Frühstück sind wir mit der S-Bahn nach Königstein gefahren. Vom Ort aus führte uns ein steiler Wanderweg nach 45 min zum Fuße der Festung. Zum Glück gab es da eine Imbissbude mit leckerer Cola. Dort machten wir eine kleine Pause und warteten auf die langsamen Läufer. ;) Danach sind wir mit einem riesen großen Fahrstuhl zur Burg hinauf gefahren. (In den Fahrstuhl passt sogar ein Transporter hinein!!!)

Die Aussicht war einfach fantastisch! Man hat von oben sogar die Elbe gesehen und einzelne Felsen wie z. B. den Lilienstein. Einige Schüler der Kl. 7-10 präsentierten einzelne Gebäude der Festung Königstein, wie z. B. das Brunnenhaus mit dem zweittiefsten Brunnen Europas, der so tief ist, dass es 16 Sekunden dauert, bis oben ausgegossenes Wasser unten im Brunnen ankommt. Das konnten wir auf einem Monitor beobachten.

An einer ruhigen Stelle der Festungsmauer sangen wir alle den „Oldie“: „Auf der Festung Königstein, juppheidi, juppheida…“

Zurück ging es zu Fuß zum Bahnhof des Festungs-Expresses, der uns wieder sicher in den Ort zurück brachte.

Donnerstag, 22.05.2014

Wir besichtigten die Semperoper und hatten eine sehr schöne Führung. Anschließend sind wir durch die Neustadt gelaufen bis zur Frauenkirche. Dort haben wir am Mittagsgebet teilgenommen. Hinterher erfuhren wir etwas über den Wiederaufbau. Beide Gebäude sind groß und beeindruckend. Zum Mittag gab es Döner, es war lecker. Als wir dann fertig waren und wir noch Zeit hatten, sind wir shoppen gegangen. Nach dem Shoppen sind wir in das Grüne Gewölbe gelaufen und haben uns die Ausstellung angesehen. Manche Materialien konnten wir anfassen z.B. Elfenbein. Danach sind wir in die Jugendherberge gelaufen und hatten etwas Freizeit. Am Abend sind wir Bowlen gegangen, dass hat ganz viel Spaß gemacht.

Die Schülerinnen und Schüler der Diesterwegschule.

Eltern-Kind-Wochenende 2014

Gruppenfoto vor der JH

 

Familienwochenende


Wir sind am Freitag bei strömenden Regen in der Jugendherberge in Weimar angekommen. Bei Kaffee und Kuchen konnten wir uns alle kennen lernen. Wir Kinder haben bis zum Abend gemeinsam gespielt, Muschelbilder geklebt und unsere Eltern haben Ihre Erfahrungen ausgetauscht. Nach dem Frühstück am Samstag spielten wir Fußball. Unsere Eltern haben da einen Vortrag über Augenerkrankungen und dann alle gemeinsam einen Reisebericht über Afrika gehört.
Als Abschluss haben wir gemeinsam eine Kutschfahrt durch Weimar gemacht. Das hat und allen ganz doll gefallen und wir möchten im nächsten Jahr gern wieder dabei sein.


Viele Grüße 
Lucie